Hilfsnavigation

Titelfoto Folgeseite Landschaft von Lichtenhard

Neue Außenstelle für das Standesamt der Gemeinde Kirchhundem

Ab 01. Juli ist es endlich soweit: In Kirchhundem dürfen wieder Trauungen außerhalb des Rathauses stattfinden.

Allgemeines

Nach knapp anderthalb Jahren, in denen pandemiebedingt nur Trauungen im allerengsten Kreis (tlw. 5 Personen inkl. Standesbeamt*in) im Sitzungszimmer des Kirchhundemer Rathauses stattfinden durften, öffnen die Außenstellen des Kirchhundemer Standesamtes endlich wieder ihre Pforten.

„Wir freuen uns sehr darauf, endlich wieder „normalere“ Trauungen abhalten zu dürfen“, da sind sich alle Standesbeamt*innen einig.

Außenstellen

Neben den bekannten Außenstellen im Rhein-Weser-Turm, dem Kulturgut „Schrabben Hof“ und dem Haus des Gastes in Oberhundem darf zukünftig auch in der Hofscheune auf „Gut Ahe“ geheiratet werden. Dieses historische Gebäude aus dem frühen 17. Jahrhundert, das bis 1920 als Wohnhaus und anschließend als landwirtschaftliche Scheune genutzt wurde, rundet das Angebot der Außenstellen des Kirchhundemer Standesamts wieder ein wenig mehr ab, nachdem Trauungen im „Elskenhof“ in Herrntrop nicht mehr möglich waren.


Inhaberin Gut Ahe Verena Neuhaus - Mitte links, Standesbeamt*innen der Gemeinde Kirchhundem Heinz Föhres, Kerstin Stahl, Daniela Hein und Tamara Stief
Inhaberin Gut Ahe Verena Neuhaus - Mitte links, Standesbeamt*innen der Gemeinde Kirchhundem Heinz Föhres, Kerstin Stahl, Daniela Hein und Tamara Stief © Gemeinde Kirchhundem

Die Inhaberin Verena Neuhaus und die Standesbeamt*innen freuen sich auf zahlreiche schöne Stunden.

Ideen und Beschwerden

Falls Sie Ideen, Anregungen oder auch Beschwerden haben, nutzen Sie das Kontaktformular.