Hilfsnavigation

Titelfoto Folgeseite Landschaft von Lichtenhard

Verleihung des „Westenergie Klimaschutzpreises“ 2021

Bürgermeister Björn Jarosz und Achim Loos von Westenergie freuten sich am 23.11.21 in einer kleinen Feierstunde in der Sekundarschule Hundem-Lenne - Teilstandort Kirchhundem - die Preisträger des „Westenergie Klimaschutzpreises 2021“ auszeichnen zu können

Allgemeines

Mit dem Klimaschutzpreis sollen Projekte prämiert werden, die u.a. zum effizienten Einsatz von Energie und zur Erhaltung natürlicher Umweltbedingungen, zur Verminderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen sowie zur Förderung von Verantwortung im Um-gang mit der Umwelt in der Gemeinde beitragen. Voraussetzung ist, dass die Projekte der Allgemeinheit zugutekommen und öffentlich zugänglich bzw. nutzbar sind.

Der Klimaschutzpreis lenkt die Aufmerksamkeit auf den Umgang mit der Natur und der Umwelt und würdigt das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, die unsere Umwelt nachhaltig gestalten.

Eine fünfköpfige Jury aus Kommunalverwaltung und Westenergie entschied über die Platzierungen und Preisgelder der sieben eingereichten Bewerbungen. Das Preisgeld in Höhe von 1.000,00 Euro wurde von Westenergie zur Verfügung gestellt.

Preisträger

Die Preisträger des „Westenergie Klimaschutzpreises 2021“ lauten wie folgt:

Platz 1: Peter Schnütchen

Preisgeld: 500.- Euro

Projekt: „Anlegen und Pflegen einer Obstwiese und angrenzenden Hecken in Verbindung mit insektenfreundlichen Blühstreifen“

Herr Peter Schnütchen erhält für seine ca. 5.000m² großen Obstwiese in Kirchhundem-Rahrbach ein Preisgeld in Höhe von 500,00 Euro. Im Jahre 2019 entschloss sich Herr Schnütchen seine Wiese aus der landwirtschaftlichen Bearbeitung mit Gülle herauszunehmen und in den natürlichen Kreislauf zu integrieren. Es wurden 25 Obstbäume gepflanzt und die Wiese wird seitdem nur einmal Anfang August gemäht. Dies soll zur Biotopverbesserung in der freien Feldflur, zur Vernetzung von zwei getrennt liegenden Waldstücken und für die Bienenvölker, die unweit der Wiese leben, dienen. Im Frühjahr diesen Jahres wurden zudem bienenfreundliche Blumen gesät und im Oktober 2021 sollen noch 150 Heckenpflanzen am Rande der Wiese gepflanzt werden. Herr Schnütchen führt die Arbeiten in Eigenregie durch und freut sich über die zahlreichen Spaziergänger entlang seiner Wiese, sowie drei Junghasen, die bereits in der Wiese aufgezogen wurden.

Platz 2: Kindergarten St. Antonius Hofolpe gemeinsam mit dem Kindergarten St. Peter und Paul und seinem Förderverein

Preisgeld: 400.- Euro

Projekt: Vielfältigen Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz

Der Kath. Kindergarten St. Antonius Hofolpe hat das Projekt „Wir bauen heimisches Gemüse an“ durchgeführt. Bei dem Projekt wurden Biogemüse und Erdbeeren aus dem eigenen Kinderhochbeetgarten geerntet, nachdem im Frühjahr die Kartoffeln, Möhren und Erdbeeren gesät und gepflanzt wurden. Als Grundlage für das Hochbeet diente die Ernährungspyramide, mit der sich die Kinder gemeinsam mit dem Gemüsekobold beschäftigten. Im Zusammenhang mit dem Hochbeet wurde den Kindern unter anderem beigebracht, dass so weniger Energie verbraucht wird, bevor das Produkt auf dem Teller landet und man selbstangebautem Gemüse mit einer anderen Wertschätzung begegnet.

Der Kath. Kindergarten St. Peter und Paul hat sich gemeinsam mit dem Förderverein des Kindergartens für den Westenergie Klimaschutzpreis 2021 beworben.

In diesem Jahr vertiefte der Kindergarten die Zusammenarbeit mit Waldpädagogin Frau Peez und weitete die Aktionen und Angebote an natürlichen Lernorten wie dem Wald, dem Waldklassenzimmer, der Vasbach oder dem Außengelände des Kindergartens. Die Kinder beschäftigten sich in diesem Jahr intensiv mit dem Thema Insekten und züchteten Marienkäfer und entließen sie in die Freiheit, pflanzten eine Blumenwiese als Zuhause für die verschiedenen Insekten und erhielten ein großes Insektenhotel. Zudem bepflanzte, erntete und verarbeitete eine Kindergarten-Gruppe die Früchte und das Gemüse eines Hochbeetes. Um Müllberge zu vermeiden schaffte der Kindergarten einen Trinkwasserspender an, bei dem die Kinder eigenständig stilles oder Sprudelwasser in eigene Flaschen und Gläser zapfen können.

Die Eltern der Kinder erhalten seit August alle Informationen rund um den Kindergarten-Alltag über eine Kita-App. Durch die Digitalisierung kann viel Papiermüll vermieden werden.

Platz 3: Bündnis für Klimaschutz „Jetzt.Gemeinsam.Handeln“

Preisgeld: 100.- Euro

Projekt: Durchführung verschiedener Aktivitäten und Vorträge zum Thema Klimaschutz

Das Oberhundemer Bündnis für Klimaschutz "Jetzt.Gemeinsam.Handeln.", welches sich Anfang September 2021 gegründet hat, hat bereits zwei Projekte realisiert. Zum einen wurde am Tag des weltweiten Klimastreiks von FridaysForFuture (24.09.2021) eine Fahrrad-Demo von Oberhundem nach Kirchhundem durchgeführt. Am Rathaus der Gemeinde Kirchhundem wurde ein Forderungskatalog zum Klimaschutz von den rund 100 Teilnehmern übergeben.  Gefordert wurde u.a. der Ausbau erneuerbarer Energien und des Personennahverkehrs sowie die Wiederaufforstung der Kahlflächen mit widerstandsfähigen Baumarten. Zum anderen hielt Herr Dr. Udo Engelhardt am 07.10.2021 ein ca. 90-minütigen Vortrag über die aktuelle Klimakrise und mögliche Auswege daraus in der Oberhundemer Dorfgemeinschaftshalle. Anschließend beantwortete Herr Engelhardt die Fragen aus dem ca. 80-köpfigen Publikum. Beide Projekte sollen die Aufmerksamkeit auf die fortschreitende Klimakrise lenken.

Darüber hinaus wurden der Förderverein der Kirchhundemer Grundschule am Kreuzberg e.V. für seine Aktivitäten zum Thema Bienenhaltung/Imkerei und Gewässeruntersuchungen, die Sekundarschule Hundem-Lenne für ihre Überlegungen und Planungen zum Projekt „Willst Watt? Die SHL tankt SonnE“ und die Kettler-Cardijn-Jugend für ihre Überlegungen zum Thema Waldsterben und das Projekt „Klimawander- und Pilgerweg - Da geht´s lang……Der Weg über die Berghöhen der Wälder in der Gemeinde Kirchhundem“ jeweils mit einem Preisgeld von 50,00 Euro und einem Sachpreis in Form einer Grow-Grow Nut honoriert.

Westenergie Klimaschutzpreis_Preisverleihung_2021
Björn Jarosz Bürgermeister der Gemeinde Kirchhundem (1. von links) und Achim Loos von Westenergie (1. von rechts) mit den Preisträgern des Klimaschutzpreises 2021 © Gemeinde Kirchhundem

Ideen und Beschwerden

Falls Sie Ideen, Anregungen oder auch Beschwerden haben, nutzen Sie das Kontaktformular.