Hilfsnavigation

Wirme; Foto: Martin Vormberg

Wirme (In der Wirme)

Bei der Ersterwähnung des Dorfes Wirme von 1398 handelt es sich um eine um eine indirekte Quelle. In einem Einkünfteverzeichnis der Pfarrei Schmallenberg werden auch die „Wedirmodissche“ genannt, die eine Abgabe für die Nutzung eines Ackers auf dem Ohl zu entrichten hatten.

Geschichte

In den ältesten direkten Quellen aus dem 15. Jahrhundert lautet der Ortsname „to der Wedermo(i)de“. Man kann deshalb davon ausgehen, dass vormalige Einwohner aus Wirme in Schmallenberg ansässig und dort nach ihrem Herkunftsort ge-nannt wurden. Über „Wirmede“ hat sich der Ortsname im Laufe der Zeit schließlich zum heutigen „Wirme“ abgeschliffen. Parallel dazu wurde das Dorf seit dem 16. Jahrhundert zeitweise auch „to der Wiedermöllen“ genannt, was mit der seit 1422 nachweisbaren Mühle zusammenhängt. Beim ursprünglichen Namen handelt es sich allerdings nicht um die Bezeichnung für eine Mühle sondern wohl eher um einen Flurnamen, der auf ein sumpfiges, waldreiches Gebiet hinweist.

Die Wirmer Höfe gehörten bis zum 19. Jahrhundert zum Lehnsverband der Vögte von Elspe. Kirchlich war das Dorf bis 1655 im Gebiet der Pfarrei Kirchhundem angehörig und kam dann zur neu gegründeten Pfarrei Kohlhagen. Seit 1628 ist eine dem hl. Matthias geweihte Kapelle in Wirme nachweisbar. 1901 wurde an Stelle des Vorgängerbaus die heutige Kapelle errichtet.

Von 1843/44 bis zur kommunalen Neugliederung 1969 war Wirme eine Ortschaft in der politischen Gemeinde Kohlhagen im Amt Kirchhundem und kam dann zur heutigen Ge-meinde Kirchhundem.

Ein bedeutendes Ereignis in der Ortsgeschichte war der Brand vom 25. April 1904, bei dem fünf Wohnhäuser, die Mühle und zwei Nebengebäude eingeäschert wurden.

Die 1904 gebildete Schule des Ortes war zunächst im Küsterhaus auf Kohlhagen, dann ab 1910 in einem Privathaus in Wirme untergebracht. 1930 wurde ein neues einklassiges Schulgebäude errichtet, in dem bis zur Auflösung der Schule 1967 Unterricht stattfand.

Zum 31.12.2016 hat Wirme 169 Einwohner.

Vereine

Vereinsmäßig ist das Dorf auf den Nachbarort Brachthausen ausgerichtet. Die Einwohner von Wirme engagieren sich dort im Schützenverein Kohlhagen, SV Brachthausen-Wirme, Gemischten Chor Brachthausen und Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr. Im Dorf selbst gibt es eine Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr, die 2013/14 ein eigenes Gerätehaus baut. Ein Wasserbeschaffungsverband sorgt seit Jahrzehnten für die Versorgung der Einwohner mit frischem Trinkwasser und die Unterhaltung des Wasserleitungsnetzes.

Besondere Aktivitäten für das Dorf entfaltet die Arbeitsgemeinschaft „Unser Dorf soll schöner werden“, die in den vergangenen Jahrzehnten zum Teil erfolgreich an den Dorfwettbewerben „Unser Dorf soll schöner werden“ und „Unser Dorf hat Zukunft“ teilgenommen hat. Der Verein unterhält den Kinderspielplatz und die Dorfhalle Wirme, die für dörfliche und private Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Der von der Arbeitsgemeinschaft geschaffene „Wirmer Erlebnisweg“ zeigt markante historische Punkte am Zubringerweg zum Rothaarsteig, der durch den Ort verläuft.

Weitere Informationen

Noch mehr Informationen rund um WIRME erhalten Sie unter www.wirme.de.

Oft gesucht

Kontakt

Martin Vormberg
Sachbearbeiter
Rathaus
Hundemstraße 35
57399 Kirchhundem

Telefon: 02723 409-29
Fax: 02723 92501-29
E-Mail: m.vormberg@kirchhundem.de
Raum: 113

Ideen und Beschwerden

Falls Sie Ideen, Anregungen oder auch Beschwerden haben, nutzen Sie das Kontaktformular.