Hilfsnavigation

Stelborn; Foto: Martin Vormberg

Stelborn

Die Ortschaft Stelborn ist ein aus nur wenigen Häusern bestehender Weiler, der bis 1969 zur politischen Gemeinde Oberhundem im Amt Kirchhundem gehörte und nach deren Auflösung zur heutigen Gemeinde Kirchhundem kam. Die Ersterwähnung kommt in einer Urkunde aus dem letzten Viertel des 15. Jahrhunderts in der Schreibweise „Stercbole“ vor.

Geschichte

Die Lage von Stelborn in einem Seitental der oberen Hundem lässt den Schluss zu, dass es sich um eine späte Ortsgründung handelt.

Das Dorf ist geprägt durch Land- und Forstwirtschaft.

Kirchlich gehört Stelborn seit dem Mittelalter zur katholischen Pfarrei St. Lambertus Oberhundem.

Zum 31.12.2016 hat Stelborn 32 Einwohner.

Naturdenkmal

Östlich von Stelborn befindet sich das Naturdenkmal Stelborner Klippen, ein überregional bedeutsamer nur mäßig beschatteter und aus Aschen- und Kristalltuffen bestehender Silikatfelsen und z. T. auf Blockschutthalden stockenden Buchen-Eichenwäldern. Das Naturdenkmal ist überregional als Wanderziel interessant, genauso wie das nahe gelegene „Alpenhaus“, das 1934 als Sauerlandhütte der Sektion Essen des Deutschen Alpenvereins gebaut wurde.

Oft gesucht

Kontakt

Martin Vormberg
Sachbearbeiter
Rathaus
Hundemstraße 35
57399 Kirchhundem

Telefon: 02723 409-29
Fax: 02723 92501-29
E-Mail: m.vormberg@kirchhundem.de
Raum: 113

Ideen und Beschwerden

Falls Sie Ideen, Anregungen oder auch Beschwerden haben, nutzen Sie das Kontaktformular.