Hilfsnavigation

Marmecke

Marmecke (plattdeutsch: Marmecke)

Wie bei den anderen Orten in den Seitentälern der oberen Hundem, dürfte es sich bei der Ortschaft Marmecke ebenfalls um eine relativ späte Ortsgründung gehandelt haben. Bei dem Ortsnamen handelt es sich eigentlich um einen Bachnamen, der erst sekundär zum Ortsnamen geworden ist. Das Grundwort „mecke“ (wie auch micke, becke usw.) bedeutet „fließendes Gewässer“ oder „Bach“. Eine Besiedelung an dieser Stelle dürfte erst nach 950 erfolgt sein.

Geschichte

Die Ersterwähnung von Marmecke findet man in einer Urkunde von 1427, mit der Recard Gobele, Hannes und Hermann, Gebrüder, Hillen Söhne von Stachelscheid ihr Gut zu Marmecke, auf dem Lübecke sitzt, mit allem Zubehör an die Pfarrkirche Oberhundem verkauften.

Neueste Erkenntnisse zeigen, dass Marmecke an einer historischen Fernverbindung lag, die von Bilstein über Kirchhundem und Würdinghausen kommend in Richtung Wittgensteiner Land führte und 1743 als „via Francofurtensis“ (Frankfurter Weg) bezeichnet wurde. In diesem Zusammenhang sind auch die als Bodendenkmal eingetragenen Sperrwälle am Dastein zwischen Böminghausen und Marmecke zu betrachten.

Politisch war der Ort von 1843/44 bis 1969 zugehörig zur Gemeinde Oberhundem im Amt Kirchhundem. Mit der kommunalen Neugliederung ging er in der heutigen Gemeinde Kirchhundem auf.

Zum 31.12.2016 hat Marmecke 370 Einwohner.

Kirche

Seit dem Mittelalter gehörte Marmecke zur Pfarrei Oberhundem. Das Vorhandensein einer Kapelle ist schon für den Anfang des 17. Jahrhunderts bezeugt. Nach rund zweijähriger Bauzeit konnte am 17. Januar 1905 die heutige Kapelle benediziert werden. 1928 wurde Marmecke eine Filialkirchengemeinde mit eigener Vermögensverwaltung, die 1943 zur Pfarrvikarie erhoben wurde.

Vereine

Das Vereinsleben des Dorfes ist geprägt durch den Schützenverein, der eine eigene Halle unterhält, und den Gemischten Chor „Rüsper Klang“. In der Schützenhalle gibt es die durch bürgerschaftliches Engagement entstandene Dorfgaststätte „Kumm Rin“. Eine Besonderheit stellt der Bogensportverein St. Antonius Marmecke dar. Sportlich aktiv ist auch der erst 2011 gegründete Skiclub Marmecke.

Weitere Informationen

Noch mehr Informationen rund um MARMECKE erhalten Sie unter www.marmecke.de.

Oft gesucht

Kontakt

Martin Vormberg
Sachbearbeiter
Rathaus
Hundemstraße 35
57399 Kirchhundem

Telefon: 02723 409-29
Fax: 02723 92501-29
E-Mail: m.vormberg@kirchhundem.de
Raum: 113

Ideen und Beschwerden

Falls Sie Ideen, Anregungen oder auch Beschwerden haben, nutzen Sie das Kontaktformular.