Hilfsnavigation

Brachthausen; Foto: Martin Vormberg

Brachthausen (plattdeutsch: Brachtsen)

Hart an der Grenze zum benachbarten Siegerland, im Süden der Gemeinde Kirchhundem, findet man Brachthausen. Mit zirka 520 m über N.N. ist es das höchstgelegene Dorf des Kreises Olpe. Seine Entstehung dürfte in der Zeit zwischen 850 bis 1050 n. Ch. liegen.

Brachthauser Mühle; Foto: Martin Vormberg
Brachthauser Mühle; Foto: Martin Vormberg
Wiese mit blühenden Bäumen bei Brachthausen; Foto: Martin Vormberg
Wiese mit blühenden Bäumen bei Brachthausen; Foto: Martin Vormberg
Blühender Apfelbaum bei Brachthausen; Foto: Martin Vormberg
Blühender Apfelbaum bei Brachthausen; Foto: Martin Vormberg

Geschichte

Die Bedeutung von „Bracht“, das als Grundwort in zahlreichen anderen sauerländischen Ortsnamen vorkommt, ist nach neuestem Forschungsstand nicht eindeutig zu klären (vgl. Miachael Flöer: Die Ortsnamen des Hochsauerlandkreises. Bielefeld 2013. S. 519 f).

Die Ersterwähnung Brachthausens findet sich in einer Urkunde von 1395, mit der die Gebrüder Pepersack an Heinrich von Heyggen und Wilhelm Vogt von Elspe ihren vierten Teil der Grafschaft Hundem verkaufen. In diesen Verkauf waren auch Höfe und Leute in Brachthausen einbezogen.

Kirchlich gehörte Brachthausen vom Mittelalter bis 1655 zur Pfarrei Kirchhundem, dann zur neu gegründeten Pfarrei Kohlhagen. In Brachthausen wohnte bis 2012 der Pfarrer der Pfarrei.

Der Ort besitzt eine eigene Kapelle, die dem hl. Nikolaus geweiht ist. Die Kapelle ist als Baudenkmal in die Denkmalliste der Gemeinde Kirchhundem eingetragen. Ein Barockaltar in ihr stammt aus der Anfang des 19. Jahrhunderts aufgehobenen Kapelle des Klosters Einsiedelei bei Welschen Ennest. Das Nikolauspatrozinium der Kapelle dürfte auf das Fuhrwesen zurückzuführen sein, das den Ort über Jahrhunderte prägte. Der hl. Nikolaus ist Patron der Kauf- und Fuhrleute.

Die Grundschule des Dorfes schloss 2011 ihre Tore. Damit ging eine seit Gründung der Pfarrei Kohlhagen nachweisbare Schultradition des Kirchspiels Kohlhagen zu Ende.

Politisch war Brachthausen von 1843/44 bis 1969 eine Ortschaft der Gemeinde Kohlhagen im Amt Kirchhundem.

Zum 31.12.2016 hat Brachthausen 515 Einwohner.

Vereine

Brachthausen ist heute geprägt durch ein reges Vereinsleben. Im Dorf gibt es die Schützenhalle des Schützenvereins Kohlhagen. Im Speisesaal der Schützenhalle probt der Ge-mischte Chor „Cäcilia“ Brachthausen. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr nutzt für seine Proben einen Saal im Feuerwehrhaus. Der Sportverein Brachthausen-Wirme besitzt einen Kunstrasenplatz und ein Sportlerheim.

Beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Gemeindeebene im Jahr 2013 war Brachthausen erfolgreich. Das Dorf wurde für die Teilnahme am Kreiswettbewerb gemeldet.

Weitere Informationen

Noch mehr Informationen rund um  Brachthausen finden Sie unter www.brachthausen.eu.

Oft gesucht

Kontakt

Martin Vormberg
Sachbearbeiter
Rathaus
Hundemstraße 35
57399 Kirchhundem

Telefon: 02723 409-29
Fax: 02723 92501-29
E-Mail: m.vormberg@kirchhundem.de
Raum: 113

Ideen und Beschwerden

Falls Sie Ideen, Anregungen oder auch Beschwerden haben, nutzen Sie das Kontaktformular.