Hilfsnavigation

Berghof; Foto: Martin Vormberg

Berghof

Die bisher älteste Erwähnung von Berghof datiert vom 2. September 1397. Im frühesten Schatzungsregister von 1536 und dem von 1565 sind je drei steuerpflichtige Bauern aufgeführt.

Geschichte

Im Kopfschatzregister von 1685 stehen nur zwei bäuerliche Familien mit zusammen zehn Personen, vielleicht lag der dritte Hof zu der Zeit wüst. Die Volkszählung von 1757 nennt wieder drei Bauernfamilien und noch einen Beiliegerhaushalt mit insgesamt 32 Personen. Heute ist Berghof ein idyllischer Wohnplatz mit vier Wohnhäusern und neun Einwohnern.

Älteste bekannte schriftliche Erwähnung von Berghof:
1397 IX. 2 (crastino Egydii abbatis et confessoris). Herman van Ole sowie seine Söhne Wylhelm und Johan beurkunden, dass sie ihr Gut zu Vlape, worauf Hannus wohnt, für 21 Mark paghement (?) also in der Veste von Attendorn ghenge, 4 Kopeken für 1 Pfennig zu rechnen, an Dyderik tho dem Berghove, van Emilinghusen genannt, an dessen Neffen Henryk, Arnoldes Sohn van Emelinghusen, gegen das Recht der Wiederlöse am St. Michaelstage verkaufen.

Zum 31.12.2016 hat Berghof 8 Einwohner

Quellen

Quellen zur Geschichte des südlichen Sauerlandes.
27. Urkundenregesten zur Besitzgeschichte des Gutes Ahausen. Mitgeteilt von H.-O. Swientek, Dortmund. In: Heimatstimmen aus dem Kreise Olpe. 31. Folge. 1958. S. 1649.

Oft gesucht

Kontakt

Martin Vormberg
Sachbearbeiter
Rathaus
Hundemstraße 35
57399 Kirchhundem

Telefon: 02723 409-29
Fax: 02723 92501-29
E-Mail: m.vormberg@kirchhundem.de
Raum: 113

Ideen und Beschwerden

Falls Sie Ideen, Anregungen oder auch Beschwerden haben, nutzen Sie das Kontaktformular.